Kontakt:

Maria und Markus Neutz

Schlartäckerweg 11

71384 Weinstadt

Tel: 01718569918

Mail: mb2506@googlemail.com


Welpentraining

Auch in der Unterordnung sagt ein kurzes Video doch oft mehr als ausführliche Texte. Daher stelle ich euch die Techniken die ich verwende anhand von Videos vor.

Auf dieser Seite soll es um das Welpentraining gehen. Eine ausführliche Beschreibung der Methode des Futtertreibens findet ihr in der Rubrik "Übungsaufbau".

Nach einem kleinen Ausschnitt der Quadratsuche, seht ihr die Anfänge des Welpentrainings. Nike ist auf diesem Video 9 Wochen alt! Sie hat sich blitzschnell bei mir eingelebt und war von anfang an sehr verfressen und neugierig. Ihre Beweglichkeit und Konzentrationsfähigkeit war so gut, dass ich wenige Tage nach dem Abholen vom Züchter mit dem Training beginnen konnte.

Nike treibt in die Futterhand und geht so schon erste Schritte in perfekter Position. Die Grundsteine für ihre Fussarbeit werden gelegt. Bevor wir mit der Arbeit beginnen, aktiviert sie mich durch Bellen. Sie möchte mich dazu veranlassen, dass ich mit ihr arbeite. Bereits in diesem Alter hat sie die Initiative. Nike hat nicht das Gefühl nur mitzumachen. Sie glaubt sie kann mich dazu bewegen etwas zu tun was ihr gefällt.

Auch die Postionen Sitz und Platz, sowie den Vorsitz erlernt sie jetzt schon mit Hilfe von Futter und bereits aus der Bewegung. Ich gehe dabei rückwärts um sie besser zu sehen und genau dann die Futterhand zu öffnen, wenn sie die gewünschte Position eingenommen hat.
Auch das Einspringen in die Grundstellung erlernt sie in diesem Alter spielerisch in dem sie der Futterhand an meine linke Seite folgt und ganz selbstverständlich korrekt absitzt weil ich sie mit der Futterhand entsprechend ausrichten kann. Diese Bewegungsabläufe gehen ihr sehr schnell in Fleisch und Blut über.

Bei der Abrufübung wird sie von einer Hilfsperson gehalten. Da sie gerne bei mir sein möchte, kommt sie sehr schnell angelaufen und wird diese Stimmung beim Abrufen im Idealfall für den Rest ihres Lebens beibehalten. Ich lenke den Welpen bereits bei der ersten Abrufübung in den korrekten Vorsitz. Das geht mit Welpen viel einfacher als mit älteren Hunden. Ich zeige ihm nun aber schon von Anfang an die perfekte Technik des Abbremsens und welche Position die Richtige ist.

Am Ende zeigt das Video erstes Spielen mit dem Welpen. Das Ballspiel zeigt, dass ich von Anfang an den Hund dazu veranlasse mir Spielzeug zu bringen. Anfangs tausche ich gegen Futter, später lernt er, dass das Spiel sofort fortgesetzt wird, wenn er mir das Spielzeug bringt.

In diesem Video ist Nike 14 Wochen alt. Man sieht ihre Aktivität hat sich gesteigert. Ihre Koordninationsfähigkeit ist deutlich besser, weshalb ich schon schneller gehen kann. Ich kann bereits erste Kehrtwendungen und Winkel einbauen und das Absitzen beim Anhalten geht schon fast ohne jede Hilfe. Nun zeige ich ihr die aktive Hinterhandarbeit. Nur durch eine aktive Hinterhand kann der Hund wirklich korrekte Linkswinkel und eine korrekte Kehrtwendung vorne herum erlernen.

Bei der Sitz und Platzübung beginne ich nun schon damit zuerst die Futterhand, dann mich etwas vom Hund zu entfernen und ihm zu zeigen, dass er die Position auch halten muss.

Wie ihr seht, beginnt Nike damit die Platzübung auch ohne Hilfe zu begreifen. Sie versucht immer mehr meiner Handhilfe zuvor zu kommen, weshalb ich diese häufig im Stand weglasse.

Bei den Beutespielen seht ihr Anfänge des Verbellens am Hundeführer, sowie das konfliktfreie Ablassen an der Beute. Nike begreift: Immer wenn sie ablässt, kann sie wieder anbeissen und das Spiel geht sehr schön weiter. Sie bringt mir die Beute schnell und auf direktem Wege um ein Futterstück zu bekommen und damit ich diese wieder werfe.

Am Ende zeige ich ihr, dass sie auch zwei Beutestücke glechzeitig aufnehmen kann. Dies ist eine Grundübung für spätere schnelle Wege beim Apport.

Im Alter von 17 Wochen stellt sich zunehmend Geschwindigkeit und Dynamik ein. Ich kann schon deutlich längere Strecken an der Futterhand gehen. Ablenkungen durch andere Hunde bereiten keine Probleme.

Ich setze das Einspringen in die Grundstellung durch die Zwischenübung des Nachrückens fort.

Das gleiche Prinzip wende ich beim Vorsitz an und gebe ihr mehr Bewusstsein für diese Übung. Dieses setzt sie dann auch schon in der Abrufübung ein.

Im Alter von 5 Monaten sieht man, dass Nike Spaß an der Fußarbeit selbst gefunden hat. Sie hat Kontakt zur Hand, führt ihr Bewegungen aber sehr eigenständig aus. Tempowechsel und Wendungen sind kein Problem.

In den Positonen kann ich mich nun entfernen, löse diese anschließend verbal auf und werfe gleichzeitig ein Futterstück hinter den Hund.

Die Abrufübung ist nahezu fertig. Nike hat sie im Alter von 5 Monaten begriffen und kann sie beinahe ohne jede Hilfestellung ausführen.

Spielzeug bringt sie mir sehr schnell und springt mich damit an, damit ich mit ihr spiele.

Dass zwei Beuten gleichzeitig zu besitzen sehr erstrebenswert ist, hat sie verstanden und ich kann nun schon durch Auswerfen der ersten Beute und Dazugeben der zweiten Beute erste Wege meiner späteren Apportierübung trainieren.

Im Alter von 6 1/2 Monaten brauche ich nur noch sehr wenig Hilfen für das Einspringen in die Grundstellung zu geben.

In der Fussarbeit sieht man, dass die Belohnung mittels Futter trotz erhöhtem Schwierigkeitsgrad in den Hintergrund gerückt ist. Sobald ich auflöse springt Nike mich an und möchte ihr Lob abholen.

Das aufmerksame Halten der Positionen belohne ich nun aus der Distanz, in dem ich einen Ball hinter Nike werfe. Sie wird nie dazu verlockt nach vorne aufzustehen und hat aber gleichzeitig einen starken Fokus auf mich.

Am Ende sieht man eine erste Übung für das Platz auf Distanz, welches ich für das Platz beim Voraus benötigen werde. Auch das Vortraining für die Apportierübung wird immer mehr als solches erkennbar.